Granola mit Nussmus

Granola warm und duftend am Frühstückstisch

vegan

Gebackenes, knuspriges Müsli aus der eigenen Küche macht schnelles, leckeres Frühstück ohne Zuckerbombe ganz einfach. Gekauftes Müsli besitzt oft einen sehr hohen Anteil an Zucker (beim Kauf auf die Zutatenliste achten und vergleichen). Und ich finde, dieser hohe Zuckeranteil ist komplett unnötig. Mehr noch, ich finde es schrecklich, dass wir Konsumenten das angeboten bekommen und unsere Kinder 30% und mehr Zucker in ihre Frühstücksschüsseln gefüllt bekommen. Sehen Sie vor Ihrem Auge: Eine Schüssel zum einem Drittel mit Zucker gefüllt! Selbstgemachtes Müsli ist eine wundervolle Alternative dazu.

Das Rezept hier ist frei von Kokos, ohne Obst und ohne Trockenfrüchte. Für alle, die ihr Müsli „mit ohne“ diesen Zutaten wollen. Selbstverständlich kann nach Belieben variiert werden: andere Flocken, Vollkorn-Cornflakes (gibt es im Bio-Laden), Amaranth und Amaranth-Pops, andere Samen, mehr oder weniger von diesen oder jenen Nüssen, Mandelmus anstelle des Cashewmuses usw. Wem Nussmus zu teuer ist und wer doch Obst liebt, nimmt Apfelmus oder zerdrückte Bananen, als feuchte Zutat um den crunchy Effekt zu erzeugen. Bitte die Sirupmenge darauf abstimmen.

Granola-Rezepte sind sehr gut zur Resteverwertung geeignet. Flohsamenschalen, die schon länger unangerührt sind, letzte Reste von Kürbiskernen, Hirseflocken, die schon lange offen sind usw. – Alles kann kombiniert werden.

Auch beim Frühstück zum Granola dazu können alle möglichen Reste aufgebraucht werden: offene Joghurts, noch ein paar Beeren, eine braune Banane, ein halb volles Glas Apfelmus. Alles ist möglich. Freestyle!

Hinweis zu glutenfrei und fructosefrei

Hafer ist an sich glutenfrei. Für die glutenfreie Ernährung ist er aber nur dann empfohlen, wenn er als glutenfrei gekennzeichnet ist. Glutenfreier Hafer wächst auf Feldern, auf denen viele Jahre kein glutenhaltiges Getreide gewachsen ist und in unmittelbarer Nähe keine Felder mit Weizen und Co sind, wird mit Mähdreschern geerntet, die nur glutenfreie Felder abernten, darf beim Transport und der Lagerung nicht mit Säcken, Lastwagen usw. in Berührung kommen, die auch für Glutenhaltiges in Verwendung sind und wird von eigenen Maschinen verarbeitet.

Ahornsirup und die meisten anderen Sirupe, besonders Agavensirup und auch Honig enthalten Fructose. Fructosefreies Granola macht man daher zum Beispiel mit Reissirup.

Zutaten

ca. 700 g

  • 150 g Nüsse
  • 6 El Sonnenblumenkerne
  • 3 El Leinsamen 
  • 200 g Haferflocken
  • 50 g Hirsepops
  • 50 g Quinoapops
  • 1/2 Zimt und 1 1/2 Tl Lebkuchengewürz (alternativ 1 TL Zimt)
  • 1 Prise naturbelassenes Salz
  • 100 g Cashewmus
  • 100 g Ahornsirup

Zum Anrichten Milch (z.B. Mandelmilch, Hafermilch) und frisches Obst nach Belieben


Nützliche Küchenhelfer:

elektrischer Zerkleinerer (Blitzhacker), 2 Backbleche

Zubereitung

1. Backrohr auf 160 Grad (Heißluft) vorheizen. Zwei Backbleche vorbereiten und mit Backpapier auslegen.

2. Nüsse und Samen klein hacken, Sonnenblumenkerne möglichst fein mahlen und gemeinsam mit allen trockenen Zutaten in einer großen Schüssel miteinander vermischen. Zuletzt Cashewmus und Ahornsirup untermischen. Masse gut verrühren, damit alle trockenen Zutaten klebrig werden.

3. Fertige Müslimischung auf die Backbleche verteilen und bei Heißluft 20 bis 25 Minuten backen. Zwischendurch oberes und unteres Backblech einmal tauschen oder oberes Backblech früher aus dem Ofen nehmen, damit das Granola nicht zu dunkel wird.

Das Knuspermüsli schmeckt duftend heiß und ebenso abgekühlt. In einem luftdicht verschlossenen Behälter kann es ca. ein Monat aufbewahrt werden.

Warmes Granola und Blumen für die Seele

Genießen Sie es mit ungesüßter Pflanzenmilch – bevorzugt warm – zum Frühstück. Für Schule oder Büro kann man Granola und ungesüßte Milch (in einer kleinen Flasche) getrennt einpacken.

Mit pflanzlichem Joghurt und Granatapfelkernen, wie im Bild unten, oder mit ihrem liebsten Obst, ist Granola auch als Nachmittags-Snack ein gesunder Energiebooster. Aber Achtung auf die Portionsgröße. Ist die kleinste Schale nicht groß genug?

Granola mit Joghurt und Granatapfelkernen


Zubereitungszeit: 35 Minuten (inkl. Backzeit)

Veröffentlicht am 4. Oktober 2018, Kategorie/n: Frühstück, Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar schreiben

Sie können hier einen Kommentar hinzufügen. Mit dem Abschicken Ihres Kommentars durch Klick auf "Kommentar abschicken" stimmen Sie der Veröffentlichung gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Hinweis: Ihr Kommentar kann zeitverzögert erscheinen.