Hirse mit Kürbis, Wurzelgemüse und Radicchio

Hirsesalat Herbsedition

vegan, glutenfrei

Mit diesem herbstlichen Hirserezept ist basisch essen angesagt. Das verwendete Gemüse ist stark basenbildend, Radicchio liefert noch dazu wertvolle Bitterstoffe. Hirse ist im Gegensatz zu säurebildenden Getreidesorten und Reis ebenso ein basisches Lebensmittel und daher sehr willkommen um dem Säuren-Basen-Gleichgewicht in die Balance zu helfen. Oben drauf, on top im wahrsten Sinne des Wortes, sind dann nochmals stark basenbildende frische Kräuter.

Klingt gut, schmeckt gut, tut gut. Für Gesundheit und Schönheit. Die Damenwelt weiß, Hirse macht schön, sorgt für Haarpracht, festes Bindegewebe und schöne Nägel. Kein Wunder also, dass ich hier immer wieder Hirserezepte teile. Vom Frühstück (mit Nüssen und Apfelstücken) bis zum Abendessen. Frühling (mit Spargel), Sommer (mit Pfirsichen und Nektarinnen), Herbst (als Auflauf) und Winter (als Eintopf).

Bio Hirse wächst auf heimischen Feldern (beim Einkauf darauf achten!) und somit geht noch ein Pluspunkt an dieses und die anderen Hirserezepte.

Das Rezept selbst eignet sich zur Resteverwertung. Alles Gemüse, das verbraucht werden will und gut zueinander passt, kann verwendet werden. Die Mengen sind nicht so genau. Und wenn von diesem Essen Reste bleiben? Dann kalt, in Pfanne oder Ofen aufgewärmt oder überbacken genießen. Zitronen und frische Kräuter frischen das Gericht nochmals auf.

Die Auflistung der Zubereitung wirkt lang, aber nachdem sich alle Schritte parallel machen lassen, ist das Rezept letztlich leicht.

Zutaten

2 Portionen

  • 200 g Hirse
  • 600 g Kürbis, z.B. Muskat oder Eichelkürbis
  • 350 g Wurzelgemüse, z.B. 200 g Karotten, 150 g Pastinaken und Petersilienwurzeln
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 60 g ganze Haselnüsse
  • 100 g Radicchio
  • Olivenöl 
  • Zitronensaft
  • Pfeffer aus der Mühle
  • naturbelassenes Salz
  • event. 3 El Haselnussöl
  • frische Kräuter, z.B. Basilikum und Petersilie

Kürbisstücke aus dem Ofen

Zubereitung

1. Hirse mit Hilfe eines feinen Siebes gut waschen und im Idealfall 8 Stunden in Wasser einweichen. Vor der Verwendung Wasser wegschütten und Hirse gut spülen. (Alternativ Hirse ausgiebig heiß spülen.)

2. In einem Topf doppelte Menge Wasser (in Relation zur Hirse vorm Einweichen) zum Kochen bringen. Hirse dazugeben und ca. 10 Minuten kochen lassen. Danach noch 10 Minuten zugedeckt dämpfen lassen.

3. Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen. 2 Backbleche (alternativ Auflaufform oder Rost) mit Backpapier belegen.

4. Währenddessen Gemüse waschen, eventuell sauber bürsten und in gleichmäßige Stücke schneiden. Kürbis vorher schälen, dann würfeln. Wurzelgemüse rund, schräg oder länglich schneiden. Frühlingszwiebel nicht kleiner als 2-3 cm schneiden.

5. Geschnittenes Gemüse auf die Backbleche verteilen. Mit wenig Olivenöl beträufeln, mit der Hand vermischen, sodass alle Stücke etwas feucht sind und für zirka 20 Minuten ins Backrohr stellen. Fertig gegartes Gemüse herausnehmen und in einer großen Schüssel mit der Hirse vermischen.

6. Haselnüsse im ganzen für wenige Minuten ins Backrohr stellen (auf einem der Backbleche oder einer Auflaufform ohne Backpapier). Sobald die Schale rissig wird, aus dem Ofen nehmen und in die Mitte von einem Geschirrtuch geben. Geschirrtuch über den Nüssen zusammenfalten und dann die Nüsse fest aneinander reiben, damit sich die Schale löst. Geschälte Haselnüsse mit einem scharfen Messer in Stücke hacken und zur Hirse geben.

7. Radicchio waschen, trockenschleudern oder schütteln, in kleine kurze Streifen schneiden und zur Hirsemischung geben.

8. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Ist der Hirse-Gemüsesalat zu trocken etwas Olivenöl untermischen. Alternativ Haselnussöl darüber träufeln.

9. Zuletzt frische Kräuter waschen, trocken schleudern oder trocken schütteln, hacken und über das fertige Essen streuen.

Herbstlicher Hirsesalat

 

Bunt gekocht Tipp:

Ich empfehle Eichelkürbis für dieses Rezept, weil er so aromatisch ist. Auch wenn sein Name von Eicheln hergeleitet ist, schmeckt er ganz typisch nach Haselnüssen und das Kürbisfleisch bleibt im Ofen schön fest.


Zubereitungszeit: 45 Minuten (plus Einweichzeit Hirse)

Veröffentlicht am 25. Oktober 2020, Kategorie/n: Salate, Gemüse & Körner ganz groß, Schlagwörter: , , , ,

Kommentar schreiben

Sie können hier einen Kommentar hinzufügen. Mit dem Abschicken Ihres Kommentars durch Klick auf "Kommentar abschicken" stimmen Sie der Veröffentlichung gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Hinweis: Ihr Kommentar kann zeitverzögert erscheinen.