Zwetschken-Tarte

vegan

Nussiger, vanilliger Mürbteig, Zwetschken mit Zimt und ein Joghurtguss mit Kurkuma lassen diese spätsommerliche Tarte erstrahlen. Der Teig schmeckt süß, die Zwetschken lecker saftig und der Guss hat Pep. Wer will, toppt mit etwas Thymian oben drauf. Eine runde Sache mit Farbenspiel.

Der angenehm dünne Mürbteig wird kurz vorgebacken. Dazu wird mehrmals mit der Gabel in den Teigboden gestochen, damit sich der Teig nicht wölbt. Blindbacken ist nicht notwendig. Blindbacken meint, dass der Teig mit getrockneten Bohnen, Erbsen, Linsen oder Reis gefüllt und damit beschwert vorgebacken wird. Auch sonst ist das Rezept sehr unkompliziert. Ich empfehle einmal mehr Lupinenjoghurt. Der milde süßliche Geschmack passt ideal für süße Rezepte und die Konsistenz wird wunderbar fest.

Zwetschken

Zwetschken haben schon eine lange Gesichte. Sie waren an Königshöfen und in Klostergärten zu finden und davor schon in der Antike geschätzt. Ihre heilsame, regulierende Wirkung auf die Verdauung war schon früh bekannt. Zwetschken wirken leicht diuretisch, harntreibend und blutreinigend. Das heißt nicht nur bei Verstopfung und verlangsamter Darmperistaltik zeigen sie Wirkung. Sie helfen auch bei Gicht, Rheuma und Arthrose. Für manche bleibt zu wünschen, dass sie auch bei Wutanfällen und Reizbarkeit heilsam sind, so wie es in der TCM beschrieben wird.

Die Ballaststoffe Pektin und Zellulose sorgen für die verdauungsfördernde Wirkung des Steinobstes. Der hohe Ballaststoffgehalt hilft auch den Cholesterinspiegel zu senken. Hoher Vitamin- und Nährstoffgehalt sowie wenige Kalorien sprechen ebenfalls für das blaue Obst.

Zutaten

1 Tarte (12 Stücke)

Mürbteig:

  • 160 g Dinkelvollkornmehl
  • 40 g gemahlene Mandeln
  • 1 Pa. Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Prise naturbelassenes Salz
  • 100 g vegane Magarine plus etwas mehr zum Einfetten der Backform
  • 1 El Ahornsirup

Füllung und Guss:

  • 400 – 500 g Zwetschken
  • 300 g Lupinenjoghurt (alternativ mildes cremiges Sojajoghurt)
  • 80 g Ahornsirup
  • 3/4 Tl Zimt gemahlen plus etwas mehr  zum Bestreuen der Zwetschken
  • 1/3 Tl Kurkuma gemahlen
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer frisch gemahlen
  • 1 Prise naturbelassenes Salz
  • 2 geh. EL Maisstärke (Maizena)
  • 1 El Vollrohrzucker (Mascobado) oder Kokusblütenzucker
  • etwas Thymian gerebelt frisch oder getrocknet

Nützliche Küchenhelfer:

runde 26 cm Backform

Zubereitung

1. Zuerst den Mürbteig zubereiten. Dazu in einer großen Schüssel mit breiten flachen Boden oder einem Brett (Nudelbrett) Mehl, Mandeln, Vanillezucker und Salz gründlich vermischen. Dann kalte Magarine einschneiden (Magarine aus dem Kühlschrank direkt in der Mehlmischung klein schneiden) und mit den Händen fein abbröseln. Zuletzt Ahornsirup dazugeben. Teig gut durchkneten, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

2. Backrohr auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine runde Backform mit Magarine einfetten. (kein Backpapier notwendig)

3. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit der Hand flach drücken. Direkt mit den Händen gleichmäßig in die Backform drücken, einen 2 cm hohen Rand formen und fest andrücken. Zum Flachdrücken vom Boden mit dem Rücken eines Löffels arbeiten. Rand mit einer Gabel rundherum eindrücken, damit ein typisches Wellenmuster entsteht. Boden mehrmals einstechen und Teig für 12 Minuten auf mittlerer Schiene vorbacken.

4. In der Zwischenzeit Zwetschken waschen, halbieren und entkernen.

5. Auf den vorgebackenen Teig die Zwetschkenhälften mit der Innenseite nach oben eng zusammen auflegen. Mit den Fingern Zucker auf die Früchte bröseln und mit Zimt bestreuen.

6. Für den Guss Joghurt, Ahornsirup und Gewürze mit einem Schneebesen verrühren. Zuletzt zwei gut gehäufte Esslöffel Maisstärke klumpenfrei unterrühren und Guss auf die Tarte leeren. Damit der Guss gut in die Zwischenräume fließt, Form leicht schwenken.

7. Mit etwas Thymian bestreuen und auf die mittlere Schiene zurück ins heiße Backrohr stellen. Nach 20 Minuten von Ober-/Unterhitze auf Umluft/Oberhitze umstellen und noch 5 Minuten weiter backen.

Tarte vollständig auskühlen lassen. Der Guss wird dabei fester. 

Tarte lässt sich mit einem scharfen glatten Messer sehr gut schneiden.

Lust auf noch mehr Süßes mit Zwetschken? – Zwetschkencrumble


Zubereitungszeit: 25 Minuten plus 30 Minuten Wartezeit (Mürbteig) und 25 Minuten Backzeit

Veröffentlicht am 4. September 2021, Kategorie/n: Süßes,

Kommentar schreiben

Sie können hier einen Kommentar hinzufügen. Mit dem Abschicken Ihres Kommentars durch Klick auf "Kommentar abschicken" stimmen Sie der Veröffentlichung gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Hinweis: Ihr Kommentar kann zeitverzögert erscheinen.