Linsenbällchen

Linsenbällchen - ansprechende Optik und Hapitk

vegan, glutenfrei

Mediterrane Linsenbällchen zum Mitnehmen ins Büro oder – viel besser – fürs Picknick im Park oder am Wasser.  Diese Kreation in chicker Kugelform ist bereits Party erprobt.  Hummus oder andere Dips passen perfekt dazu. Auf Salat angerichtet sind sie ein Gedicht. Als Bestandteil einer trendigen Bowl die Krönung.

Lassen Sie sich nicht abschrecken von der Zeitdauer. Letztlich ist es sehr wenig Zeit, die aktiv für die Zubereitung in der Küche anfällt. Einweichen von Linsen, Kochen, Backen erledigt sich ja von alleine.

Die Zutaten können nach Geschmack variiert werden. Manchen sind Kapern zu intensiv, andere vertragen Zwiebel nicht. Rote, gelbe, grüne Paprikastücke, als Beispiel, sind eine bunte Abwechslung in den Bällchen. Das Tomatenmark ist bei mir jedenfalls eine fixe Zutat. Es verleiht den Bällchen eine schöne rötliche Farbe.

Zutaten

ca. 25 Stück

  • 150 g rote Linsen (alternativ gelbe Linsen)
  • 1 kleines Lorbeerblatt
  • 1-2 Frühlingszwiebeln (alternativ eine kleine 1 Zwiebel)
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 15 Stück Oliven ohne Kern
  • 2 Tl kleine Kapern
  • 4 getrocknete Tomaten (eingelegt)
  • Schale von einer Zitrone
  • ½ Bund Petersilie
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 1 Tl Kreuzkümmel
  • 1 EL Olivenöl
  • naturbelassenes Salz
  • Ca. 5 El Kichererbsenmehl (alternativ Semmelbrösel)

Zubereitung

1. Linsen mit kaltem Wasser abspülen, in einer Schüssel 8 Stunden einweichen. Dann nochmals gründlich spülen und in einem Topf mit 200 ml frischem kalten Wasser und einem kleinen Lorbeerblatt (blähungshemmend) zu kochen bringen. Zirka 15 Minuten bei geringer Temperatur mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis die Linsen breiig gekocht sind. Linsen in eine Schüssel geben. Lorbeerblatt entfernen.

Tipp: Mit 200 ml Wasser verkocht sich fast die ganze Flüssigkeit ohne Anbrenngefahr und die Masse kann direkt weiterverwendet werden. Sonst müsste Wasser inkl. Vitamine und Mineralstoffe weggeschüttet werden oder es wird zu viel Mehl benötigt.

2. Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

3. Frühlingszwiebel waschen, äußere Schicht und Enden wegschneiden und in sehr kleine Stücke schneiden. Knoblauch schälen und klein hacken oder pressen. Oliven, Kapern und getrocknete Tomaten klein schneiden. Schale der Zitronen abreiben oder mit einem Zester abschälen. Petersilie waschen und schneiden.

4. Alle Zutaten zu den Linsen geben und Masse gut durchmischen. Dabei das Kichererbsenmehl schrittweise hinzufügen, sodass sich die Masse gut zu Kugeln formen lässt. Mit Salz abschmecken. 

5. Etwa tischtennisballgroße Kugeln formen und auf ein Backblech legen. Bei 180 Grad Heißluft zirka 15 Minuten trocknen lassen.

Die Linsenbällchen schmecken warm wie kalt und sie können im Kühlschrank einige Tage aufbewahrt werden.

Linsenbällchen auf Salat

Dressing oder Humus sind ein Muss zu den Linsenbällchen


Zubereitungszeit: 45 Minuten (plus 8 Stunden Einweichzeit für die Linsen)

Veröffentlicht am 8. Juni 2018, Kategorie/n: Gemüse & Körner ganz groß, Schlagwörter: , , , ,

Kommentar schreiben

Sie können hier einen Kommentar hinzufügen. Mit dem Abschicken Ihres Kommentars durch Klick auf "Kommentar abschicken" stimmen Sie der Veröffentlichung gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Hinweis: Ihr Kommentar kann zeitverzögert erscheinen.