Asia Nudelsalat „black rice“

Asiasalat mit schwarzen Reisnudeln

vegan, glutenfrei

Mal was ganz anderes kochen? Anderer Geschmack und andere Farbe auf den Teller? Schwarze Reisnudeln sind die Hauptdarsteller dieser schnellen Mahlzeit mit asiatischem Flair. Ein wirkliches Blitzgericht – frisch und lecker. Diese Nudeln sind aus Mehl von schwarzen und braunen Reiskörnern (Naturreis) sowie Wasser gemacht. Sie sind somit glutenfrei, Ei-frei und ideal für Suppentöpfe, Wokgerichte (gebratenes Gemüse mit schwarzen Reisnudeln) oder eben Salate. Optisch sind sie den klassischen Spaghetti sehr ähnlich. Die Textur ist aber weicher und der Geschmack intensiv und erdig. Die Nudeln nehmen beim Kochen eine violette Färbung an.

schwarze Reisnudeln

Geröstetes Sesamöl, gerösteter Sesam, Limette, Ingwer und Kräuter sorgen weiteres für Asiaflair und ja, die Tamarisauce. Jede dieser Zutaten trägt ihren aromatischen Anteil zum großen Ganzen bei. Jede der Zutaten erzeugt durch Duft und/oder Geschmack bereits lukullische Vorfreunden. Das geröstete Sesamöl mit seinem Röstaroma, ein Traum von 1001 Nacht, lege ich jedem ans Herz, der es noch nicht entdeckt hat.

Mit mehr (grünem) Gemüse wie Erbsenschoten oder Brokkoliröschen, Algen, Pilzen (Mu-Err-Pilze, Shiitake, Austernpilze) oder Tofu lässt sich das Rezept beliebig erweitern. Fein geschnittener Rotkohl ergibt eine außergewöhnliche Farbkombination. Chilifans ergänzen ihren Scharfmacher.  

Zutaten

2 Portionen

  • 2 El Sesam hell
  • 1 Bund Frühlingszwiebel
  • Geröstetes Sesamöl für die Pfanne
  • 2 mittlere Karotten
  • 250 g schwarze Reisnudeln 
  • 1 Bund Koriander oder Thai-Basilikum

Dressing:

  • 2 El geröstetes Sesamöl
  • 4 EL Tamarisauce (alternativ 5 EL Sojasauce – nicht glutenfrei)
  • 1 kleines Stück Ingwer geschält und sehr fein gehackt
  • Saft einer halben bis ganzen Limette
Bunt gekocht Tipp:

Wer Koriander partout nicht mag, nimmt Thai-Basilikum oder alternativ Basilikum oder Basilikum und Minze im Duett. In jedem Fall gilt, nicht sparen bei den Kräutern.

Koriander wird mit den Stielen gehackt, weil in den Stielen der meiste Geschmack steckt.

Bund Koriander

Zubereitung

1. Sesamkörner in einer Pfanne ohne Öl rösten. Dabei immer wieder die Pfanne schwenken. Wenn die Samen duften oder zu springen beginnen, sie sie genug geröstet. Samen aus der heißen Pfanne nehmen, damit sie nicht durch die Resthitze zu dunkel werden.

2. Frühlingszwiebeln waschen, dabei Enden und äußeres Hüllblatt der Frühlingszwiebeln entfernen. Unschöne Blattspitzen wegschneiden und restliche Zwiebel (grüne und weiße Teile) schräg in Stücke schneiden. Öl in einer Pfanne vorsichtig erhitzen und Frühlingszwiebeln nur kurz darin braten. 

3. Karotten waschen, putzen und Julienne schneiden –  mit einem Julienne-Schneider, Spiralschneider oder mit einem Gemüsemesser zuerst dünne Scheiben und daraus dann dünne Streifen schneiden.

4. Reichlich Wasser zum Kochen bringen. Wasser salzen und Reisnudeln einige Minuten laut Packungsanleitung bissfest kochen. In der Zwischenzeit für das Dressing alle Zutaten in einem Dressingshaker oder Schraubglas gut verschütteln. Kräuter waschen, trocken schleudern oder schütteln und klein hacken. 

5. Nudeln abgießen, kalt abschrecken, in eine große Schüssel geben und rasch das Dressing untermischen, damit die Nudeln nicht zusammenkleben. Frühlingszwiebel und Karotten daruntermischen. Zuletzt Sesam und Kräuter darüberstreuen.

Wer Lust hat dekoriert mit Limettenspalten und legt Essstäbchen bereit.

Asiasalat mit Sesam und Koriander


Zubereitungszeit: 15 Minuten

Veröffentlicht am 14. Juni 2020, Kategorie/n: Salate, Gemüse & Körner ganz groß, Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar schreiben

Sie können hier einen Kommentar hinzufügen. Mit dem Abschicken Ihres Kommentars durch Klick auf "Kommentar abschicken" stimmen Sie der Veröffentlichung gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Hinweis: Ihr Kommentar kann zeitverzögert erscheinen.